Aller guten Dinge sind drei!

Das hat sich heute vor dem Landgericht für Strafsachen in Wien bewahrheitet, als ich für meine Klienten ( Farid, Ayse und Mustafa) drei Freisprüche erzielen konnte.

Was war geschehen? 
Die Anklage lautete auf Verleumdung: meine Mandanten sollen einen Drogendealer namens Enis ( es gilt natürlich die Unschuldsvermutung...) fälschlicherweise beschuldigt haben, Farid mit einem Messer schwer verletzt zu haben.

Im Strafverfahren gegen Enis war dieser freigesprochen worden- eine Freundin hatte ihm ein Alibi gegeben und meine nunmehrigen Klienten waren leichtsinnigerweise nicht anwaltlich vertreten- eine schlechte Mischung!

Im heutigen Prozess war man deutlich besser aufgestellt: die inbrünstigen Beteuerungen des Rauschmittelverkäufers, dass er meinen Mandanten Farid gar nicht kenne und ihn erstmals vor Gericht kennengelernt haben will, zerplatzten wie Seifenblasen, als ich die Chatprotokolle über mehrere Monate hinweg zwischen den beiden vorlegte. Die Wortwahl dabei war alles andere als zweifelhaft: “ Need 3 pills and 5 mdma“ ........

Das Beste kommt zum Schluss

Ich war so frei, einen Augenzeugen aufzutreiben und diesen gleich zu Gericht mitzunehmen. Dieser Zeuge hatte Enis an besagtem Tage aus dem Haus von Farid kommen gesehen und torpedierte damit die gegenteilige Behauptung des „Businessman“ Enis!

Die Fällung der drei Freisprüche war so gesehen zwar nicht automatisch selbstverständlich, aber auch nicht überraschend!

Kommentare sind deaktiviert.