Handschellen statt Blumen Gesuchter Herzensbrecher erlitt Herz-Attacke

03:21, 31.03.2016 Home -News -Österreich -Wien

Strafverteidiger Roland Friis

Strafverteidiger Roland Friis (Foto: Helmut Graf)

Unter hohem Fahndungsdruck kann auch einem mutmaßlichen Heiratsschwindler schwindlig werden. Dienstagabend wollte sich Josef F. selbst der Polizei stellen – brach aber unterwegs zusammen.

Er brach die Herzen vieler Frauen und wollte immer nur ihr Bestes: Wertsachen und Geld. Wie berichtet, war die Kripo nach mehreren Anzeigen Josef F. (46) seit August auf den Fersen. Doch der mutmaßliche Heiratsschwindler mit Übergewicht und Überschmäh schien wie vom Erdboden verschluckt. Dienstag erhöhten Ermittler den Fahndungsdruck und schickten Fotos des Gesuchten aus. Am selben Abend noch gab sich Josef F. im Versteckspiel geschlagen.

Er kam in die Kanzlei von Verteidiger Roland Friis in Wien-Josefstadt, um sich in Begleitung des Topjuristen der Polizei zu stellen. Bloß: Das gerufene Taxi fuhr dann nicht zum Kommissariat, sondern ins Spital SMZ Ost. Denn der Stress ging dem Herzensbrecher ans Herz. Ihm wurde schwindlig, der Puls raste, dazu kamen Schmerzen in der Brust. Augenzeuge Friis: "Eine Untersuchung war notwendig. Ich habe die Ermittler informiert, die sind dann ins Krankenhaus gekommen." Mit Handschellen statt Blumen.

 

 

Kommentare sind deaktiviert.